3. Die verschiedenen Flaschenarten



Kunststoff oder Glas? Welche Babylasche ist die Richtige?

Bei der Auswahl der Babyflasche stößt man auf ein vielfältiges Angebot von unzähligen Herstellern. Genauso, wie bei der Nahrung selbst, unterstehen bei der Herstellung von Nuckelflaschen und dessen Vertrieb in Deutschland sehr strenge Vorschriften. Bedenken, dass die Kunststoff-Flaschen Schadstoffe oder Hormone abgeben, sind daher unbegründet.

Die Qual der Wahl

Im Endeffekt hat man bei der Auswahl der Flasche die Qual der Wahl. Kunststoff-Flaschen sind sehr robust und lassen sich relativ gut reinigen. Der Nachteil ist, dass sie sich nach einiger Zeit verfärben können und nicht mehr ganz so „appetitlich“ aussehen. Das liegt an Kalkablagerungen auf der Oberfläche. Gefährlich sind diese Verfärbungen jedoch nicht. Es ist eine optische Sache. Ich finde aber, dass das Auge mitisst (oder mittrinkt) und die Optik auch eine Rolle spielt.

Kunststoff ist robuster

Der besondere Vorteil der Glasflasche ist die Haltbarkeit. Durch die extrem glatte Innenfläche, kann sich dort auch nichts ablagern und die Reinigung geht besonders gut und schnell. Auch nach etlichen Befüllungen und Reinigungen sehen diese Flaschen noch aus, wie neu. Der Nachteil ist die Zerbrechlichkeit. Im hektischen Flaschenkind-Alltag kann schon schnell etwas aus der Hand gleiten und zu Bruch gehen.

Ich persönlich empfehle die Kunststoff-Flaschen. Durch den günstigen Preis, besonders in Vorteilspackungen können alte, nicht mehr so schöne Flaschen, kostengünstig ausgetauscht werden.

Angebote zu Flaschensets





Nächster Artikel – 4. die unterschiedlichen Nuckel